Inklusion in der Kindertagespflege

Projekt des Landesverbands Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V. 

Landesweite Anlaufstelle für inklusive Pädagogik in der Kindertagespflege in Baden- Württemberg                   … und wir sind dabei!

Der Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V. hat ein neues Modellprojekt aufgelegt, mit dem Ziel eine landesweite Anlaufstelle für inklusive Pädagogik in der Kindertagespflege in Baden- Württemberg einzurichten. Im Frühjahr diesen Jahres wurden hierfür drei Modellstandorte gesucht. Die beiden Tages- und Pflegeelternvereine des Landkreises Böblingen haben sich gemeinsam erfolgreich beworben und nehmen somit am Projekt „Landesweite Anlaufstelle für inklusive Pädagogik in der Kindertagespflege in Baden- Württemberg“ als Modellstandort teil. Damit hat der tupf nun die Möglichkeit stellvertretend für unsere Tagespflegepersonen auch auf Landesebene zum Thema Inklusion aktiv mitzuarbeiten.  

Am Ende des Landesverbandsprojektes sollen die folgenden drei Produkte der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen:

-          Ein Curriculum zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen

-          Ein Konzept zur Entwicklung von Indikatoren zum Gelingen von Inklusion in der Kindertagespflege

-          Eine Handreichung zu übertragbaren Finanzierungswegen

(http://www.kindertagespflege-bw.de/projekte/landesweite-anlaufstelle-inklusive-paedagogik/)

Die letztjährig durchgeführte Umfrage unter den aktiven Tagespflegepersonen des tupf erfolgte mit einem sehr guten Rücklauf. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an diesem Projekt. Besonders hervorzuheben ist hierbei nicht das Interesse, sondern auch die Bereitschaft der Tagespflegepersonen an einer Zusatzqualifizierung „Inklusion“ teilzunehmen. Dank der Unterstützung des Landkreises Böblingen kann unser Tages- und Pflegeeltern e.V. Kreis Böblingen einen Großteil der personellen Ressourcen für die Teilnahme am Modellstandort abdecken. Für das Projekt Inklusion des tupf konnte bisher schon die Heidehof Stiftung mit einem Unterstützungsbeitrag gewonnen werden. Jedoch benötigt der tupf in naher Zukunft und in finanzieller Hinsicht selbstverständlich noch weitere Unterstützer! 

Die momentanen Kooperationspartner des Projekts:

                 

Für weitere Fragen zu diesem Thema können Sie sich gerne an die Projektverantwortliche Katrin Butzer (kbutzer@tupf.de ) wenden.