Erziehungsstellen

Jugendliche Arm in Arm

Erziehungsstellen sind pädagogisch ausgebildete Familien, die ein oder mehrere Kinder oder Jugendliche bei sich zu Hause aufnehmen.

Eine Erziehungsstelle ist ein Angebot der "Hilfe zur Erziehung" nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz
(KJHG, § 33 Satz 2 SGB VIII).

Welche Kinder und Jugendlichen kommen in eine Erziehungsstelle?

In Erziehungsstellen vermitteln wir, in Absprache mit dem Amt für Jugend und Bildung, Kinder und Jugendliche, die aufgrund eines schwierigen familiären Hintergrundes einen besonderen Förderbedarf haben. In diesem professionellen und familiären Rahmen, der ihnen Schutz und Geborgenheit bietet, erhalten die Kinder und Jugendlichen die nötige Unterstützung, um Entwicklungsschwierigkeiten aufholen zu können.

Die Kinder und Jugendlichen bleiben so lange in der Erziehungsstelle, bis sich die Situation in ihrer Herkunftsfamilie stabilisiert hat, sie selbständig leben können oder eine andere Form der Betreuung sinnvoll ist.